Dealing with mistakes – easy as 1-2-3?

To deal with oneself and one’s character is an important part of the further development of our species – in my opinion. But I also think that not many people go this way. But I understand. Because dealing with one’s darkest sides, worst qualities and most annoying habits can be quite painful. It stirs up memories, makes us aware that we have mistakes. For my part, I am impatient, moody and like to get my own way. To name just three bad habits. And I have suffered a lot for a long time. By the way, also my environment. I could not explain to myself why I was the way I am. It pulled me down. I wanted to be different, to feel different. I spent a long time emulating other people and trying to be like them. As you can easily imagine, that didn’t work. I was bent, standing completely beside myself. I suffered a lot from many thoughts. At some point I decided to do a therapy. Not because I was ill. I just didn’t feel able to process my character on my own. That does not mean that every person needs help for this step. But I needed it. After 2 years of therapy I can say: I am everything but perfect. I have many mistakes, many flaws. A big one is that it is difficult for me to admit mistakes at all. But now I know why it is like this. And with the awareness of it, I am much more alert in some situations and can react faster than before. Because insight is the first way to improvement. My demand on me is also not to always do everything right. I think that would be quite exhausting. However, I want to be able to react in such a way that I don’t hurt myself or the people around me. I think working on yourself and your mistakes is a lifelong process. However, it is a path that is absolutely worth going down. Of course, I can’t just turn off all my mistakes overnight and change my whole character. But I can build a consciousness to react differently in certain situations. Just one second of thinking before you act can work miracles. And maybe at some point I will be able to completely eliminate my bad qualities. And even if I can’t, at least it doesn’t destroy me anymore. Because I have begun to love myself. With all my mistakes.


Sich mit sich selbst und seinem Charakter auseinander zu setzen, ist ein wichtiger Teil der Weiterentwicklung unser Spezies – meiner Meinung nach. Doch ich habe auch das Gefühl, dass zu wenig Menschen diesen Weg gehen. Verständlicherweise. Denn sich mit seinen dunkelsten Seiten, schlechtesten Eigenschaften und lästigsten Angewohnheiten zu beschäftigen, kann ziemlich schmerzlich sein. Es wühlt Erinnerungen auf, führt uns vor Auge, dass wir Fehler haben. Ich für meinen Teil bin ungeduldig, launisch und setze gerne meinen eigenen Kopf durch. Um nur drei schlechte Angewohnheiten zu nennen. Und darunter habe ich lange Zeit sehr gelitten. Im Übrigen auch mein Umfeld. Ich konnte mir nicht erklären, warum ich so war, wie ich bin. Es hat mich runtergezogen. Ich wollte anders sein, mich anders fühlen. Lange Zeit habe ich damit verbracht, anderen Leuten nachzueifern und versucht, so zu sein, wie sie. Wie man sich unschwer vorstellen kann, hat das nicht funktioniert. Ich war verbogen, stand komplett neben mir. Unter vielen Gedanken habe ich sehr gelitten. Irgendwann habe ich mich entschlossen, eine Therapie zu machen. Nicht, weil ich krank war. Ich fühlte mich nur nicht in der Lage, meinen Charakter alleine aufzuarbeiten. Das bedeutet nicht, dass jeder Mensch für diesen Schritt Hilfe braucht. Doch ich brauchte sie. Nach 2 Jahren Therapie kann ich sagen: Ich bin alles außer perfekt. Ich habe viele Fehler, viele Makel. Ein großer ist, dass es mir schwer fällt, Fehler überhaupt erstmal einzugestehen. Aber nun weiß ich, warum es so ist. Und mit dem Bewusstsein darüber, bin ich in manchen Situationen viel wachsamer und kann schneller reagieren, als noch zuvor. Denn Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Mein Anspruch an mich ist auch nicht, alles immer richtig zu machen. Das wäre denke ich ziemlich anstrengend. Jedoch will ich es schaffen, so zu reagieren, dass ich mich und die Leute in meinem Umfeld nicht verletze. Ich denke, an sich selbst und seinen Fehlern zu arbeiten, ist ein lebenslanger Prozess. Jedoch ein Weg, den es sich absolut lohnt, zu gehen. Natürlich kann ich nicht von heute auf morgen alle meine Fehler abstellen und meinen kompletten Charakter ändern. Aber ich kann ein Bewusstsein aufbauen, um in gewissen Situationen anders zu reagieren. Nur eine Sekunde Denken, bevor man handelt, kann Wunder wirken. Und vielleicht schaffe ich es ja dann irgendwann, meine schlechten Eigenschaften komplett abzustellen. Und auch wenn nicht, macht es mich nicht mehr kaputt. Denn ich habe angefangen, mich selbst zu lieben. Mit all meinen Fehlern. 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Create a website or blog at WordPress.com

Up ↑

%d bloggers like this: