Pussy, Pussy, Pussy: Was geht da bitte ab?

Im neuen Format von Funk „Gute Nacht Alter“ gab es in der ersten Folge eine zentrale Frage: Was zur Hölle machen Rapper mit der weiblichen Vagina? Nicht nur, dass sie das Wort als Beleidigung benutzen. Denn wenn es dann wirklich um Sex geht, finden sie peinliche Synonyme wie „Schwanzgarage“ oder „Lustburger“. Ist das noch sexy? Ich finde nein! Eher ist es einfach nur lächerlich, kindisch und extrem herabwertend. Mit Kunst hat das rein gar nichts zu tun! 

Ich muss zugeben, dass ich mit HipHop-Musik grundsätzlich ein großes Problem habe. Aber nicht wegen den Beats. Sondern einzig und allein wegen den Texten. „Baby, ruf mich an, wenn dein Honigtopf tropft“, singt zum Beispiel Shindy. Summer Cem (noch nie zuvor von diesem Kerl gehört, aber gut) rappt: „Und ich pam-pam-pam in die Pussy. Braune, rote, pinke Pussy, gut riechende oder stinkende Pussy.“ Dieser Mann scheint also alles zu nehmen, was man ihm vor die Nase setzt – meinen Segen hast du, Bruder. Du hast noch den richtigen Respekt vor Frauen, denn du unterscheidest nicht bei Farbe oder Geruch. Ein echter Gentleman. Anders als Bausa, denn „ich will dich nicht mehr haben, deine Mu ist zu weit.“ Nicht nur, dass er sich zu schade ist, wenigstens Muschi zu singen. Nein. Er macht der Frau deutlich, dass ihre Vagina ihn leider nicht mehr anspricht und sie deshalb das Weite suchen kann. Solche Passagen packen Shindy & Co. also in all ihre Lieder. Währenddessen sagt der deutsche Rapper aber: „Die einzigen Songs über Sex in Deutschland, die nicht peinlich sind, sind von mir.“ Hach, das ist wirklich Musik in meinen Ohren, denn ich sehe das vollkommen anders. In meinen Augen geht es nämlich fast nicht peinlicher. Ich habe schon verstanden, dass Sex ein gutes Thema für Musik ist. Doch geht das nicht vielleicht ein bisschen weniger diskriminierend oder frauenfeindlich? Anscheinend nicht, denn auch weibliche Künstler benutzen die selbe Tonalität in ihren Liedern. SXTN singt beispielsweise „Jede Bitch will ihm einen blasen.“ Ist das dann schon Feminismus? Oder einfach nur rückschrittlich as fuck? Lässt sich sicherlich mehrere Stunden drüber streiten.

Doch das meiner Meinung nach viel größere Problem an dieser Geschichte: Das weibliche Geschlechtsorgan wird so nebenbei auch noch als Schimpfwort benutzt. Pussy und Muschi sind gängige Begrifflichkeiten, wenn es um ein „Weichei“ geht. Weiblich also gleich schwach? Das stellen sich mir die Nackenhaare auf. 

Denn: Künstlerische Freiheit hin oder her. Langsam sollten wir alle, auch die Rapper von Welt verstehen, dass das Ganze auch anders funktioniert. Vielleicht würden dann auch Leute wie ich mehr HipHop hören. 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Create a website or blog at WordPress.com

Up ↑

%d bloggers like this: